Neues

DeutschEnglish

Regulatory Affairs


Regulatory Affairs

How European Cosmetics Legislation influences Regulatory Frameworks World-wide

Neue Publikation von Annelie Struessmann

Die EU implementierte ein neues Kosmetikgesetz, das einen mit der vorhergehenden Richtlinie eingeschlagenen modularen Ansatz verdeutlichte und erweiterte. Gleichzeitig wurde das Rechtsprozedere dahingehend verändert, dass das Gesetz in allen Mitgliedsstaaten gleichzeitig Gültigkeit bekommt. Die regulatorischen Module, so Sicherheitsbewertung, GMP, Notifizierung, Vigilanz, Stoffregulierung, etc., können gut in andere Ländergesetzgebungen weltweit übertragen werden, was im Sinne weltweiter Harmonsierung des Kosmetikrechts gewollt ist. Dies ist geschehen, wobei die größte Akzeptanz das Modul Stoffregulierung erfährt.

H&PC Today, Ausgabe 9(5), September/Oktober 2014


Regulatory Affairs


Regulatory Affairs

Comparing Israel’s Draft Pharmacists’ Regulations (Cosmetics) 2012-5773 & Regulation (EC) 1223/2009 on Cosmetic Products of the European Union

Der Workshop-Termin wurde in das Jahr 2015 verschoben

Die Kosmetikverordnung der EU ist ein Modellgesetzesrahmen für viele Gesetzgeber weltweit, die entweder einzelne Module übernehmen oder das Geamtkonzept der Verordnung oder der Vorgängerin, der Kosmetikrichtlinie. Das trifft auch auf das neue israelische Kosmetikgesetz zu, die 'Pharmacists’ Regulations (Cosmetics) 2012-5773'. CONUSBAT's Workshop wird auf the EU Rechtsmodule eingehen, die in diesem Umfeld von Bedeutung sind, rechtliche Vorgaben erklären und Wege der Regelerfüllung aufzeigen.

Organisation: Bioforum - Wir werden sobald als vorhanden zu Ort und Datum informieren


Regulatory Affairs


Regulatory Affairs

CLP Stichtag am 1. Juni 2015

CONUSBAT offeriert alle Diestleistungen zur Re-Klassifizierung von Mischungen. Die Experten sind im Besitz des Sachkundenachweis nach $5 der Chemikalienverbotsver- ordnung.

Die europäische Adaption des Globally Harmonized System (GHS) ist Verordnung (EG) Nr. 1272 / 2008 (CLP) über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen, die am 20. Januar 2009 in Kraft getreten ist. Seit 1. Dezember 2010 gelten die Vorschriften für Stoffe und mit dem 1. Juni 2015 nähert sich ein neuer Stichtag. Ab diesem Tag müssen auch die Mischungen nach GHS-Vorschriften klassifiziert sein und die alten Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG werden außer Kraft gesetzt. Die CLP Vorschriften und der Stichtag haben volle Gültigkeit für kosmetische Rohstoffe.


Regulatory Affairs


Regulatory Affairs

Nach der ‘ICIS Surfactants Conference’ in Berlin

CONUSBAT zu 'Surfactants in kosmetischen Produkten'

Während das Haupteinsatzgebiet für Tenside in Wasch- und Reinigungsmitteln liegt, sind diese Stoffe sehr wohl auch in den meisten kosmetischen Produkten vorhanden unter Nutzung der verschiedenen Funktionen. Aber auch bei Kosmetika liegt der größte Verbrauch in der Nutzung als Reinigungskomponente.

Tenside, wie alle Rohstoffe für kosmetische Produkte, fallen unter REACH- & CLP-Anforderungen. Darum möchten wir an die kommenden Fristen erinnern, für die Reklassifizierung von Mischungen unter CLP (2015) und an die letzte Registrierungsfrist unter REACH (2018).